Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Robotik und Laparoskopie

In unserer Klinik werden die etablierten minimal invasiven Operationstechniken angeboten.

Sie befinden sich hier:

Exzellenzzentrum minimal-invasive Chirurgie

Die Zertifizierung unseres Zentrums als Exzellenzzentrum für Minimalinvasive Chirurgie durch die Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) folgt hohen Kriterien und bestätigt die hohe Qualität unserer Behandlungen. Ein Exzellenzzentrum ist eine der führenden und größten Einrichtungen mit den höchsten Anforderungen an die Mindestfallzahlen und die klinische Erfahrung der dort tätigen Chirurgen. Im Rahmen der Zertifizierung wird eine regelmäßige Fortbildung der Experten vorausgesetzt, sodass eine Behandlung auf dem neuesten Stand gewährleistet ist. Die kontinuierliche Überprüfung unserer eigenen Leistungen ist für uns im Sinne der hohen Behandlungsqualität eine Selbstverständlichkeit.   

Verfeinerte technische Möglichkeiten
Die minimalinvasive Chirurgie (so genannte Spiegelung oder Schlüssellochoperationen) wird an unserem Zentrum bei einer Vielzahl von gut- und bösartigen Erkrankungen eingesetzt (Unser Leistungssprektrum).  Dabei werden alle bekannten Mminimal invasiven Operationstechniken, wie Single-Port Laparoskopie, transanale minimalinvasive Operationen und innovative Verfahren wie NOTES  angeboten.werden bei so gut wie allen Indikationen sowohl bei gut- als auch bei bösartigen Erkrankungen angeboten. Die immer weiter verfeinerten technischen Möglichkeiten erlauben es inzwischen, zahlreiche Eingriffe mit endoskopischen Verfahren (so genannte Spiegelung oder Schlüssellochoperationen) durchzuführen. Dabei Im Gegensatz zur „offenen“ Chirurgie ist kein Bauchschnitt, sondern nurerfolgen nur noch wenige zMillientimeter lange Hautschnitte notwendig. Das darunter liegende Gewebe wird nicht durchtrennt sondern auseinandergedrängt, um eine spätere schnelle Heilung zu ermöglichen. Über diese Zugänge werden eine schmale stabförmige Kamera und nur wenige Millimeter dicke Spezialinstrumente zum eigendlichen Ort der Operationin den Bauch ein geführt. Durch dDie moderne Kameratechnik kann häufig sogarerlaubt eine bessere perfekte Übersicht über das zu operierende Organ und ein exaktes operatives Vorgehenüber das zu operierende Organ erreicht werden. Dies gilt insbesondere für die robotische Operationstechnik, wo eine moderne, hochauflösende Vergrößerung mit 3D-Technik möglich ist.

Zwei moderne Da Vinci Operationsroboter
An beiden Standorten unseres Zentrums, Campus Charité Mitte (CCM) und Virchow-Klinikum (CVK), steht ein moderner Da Vinci Operationsrobotor zur Verfügung. Die robotisch Technik erlaubt uns auch technisch schwieriger Operation, wie Leberteilentfernungen (zur Leberchirurgie) oder Teilentfernungen der Bauchspeicheldrüse (zur Bauchspeicheldrüsenchirurgie) routinemäßig minimalinvasiv durchzuführen. Auch andere komplexe Operation, wie nahezu alle Entfernungen der Speiseröhre (zur Speiseröhrenchirurgie) und des Thymus (zur Lungenchirurgie) sowie Teilentfernungen des Mastdarms (zur Darmchirurgie) können durch unsere Experten mit Hilfe dieser neuen Technik sicher durchgeführt werden. Bei der Durchführung dieser technisch schwierigen Operation mit dem Operationsroboter verfügt unsere Klinik über eine langjährige Expertise und zählt aufgrund der hohen Anzahl robotisch-durchgeführter Operationen zu einem der international führenden Zentren.

Geringere Schmerzen und besseres kosmetisches Ergebnis
Minimal-invasive Operationstechniken versprechen im Vergleich zu herkömmlichen Eingriffen eine Reihe von Vorteilen. So erlaubt d:ie Spiegelung des Bauch- oder Brustraumes die Einschätzung der Ausdehnung und des Fortschritts der Erkrankung und bietet zudem die Möglichkeit, auch andere Organe mit zu beurteilen. Die kleinen Hautschnitte führen zu einer geringeren Traumatisierung des umliegenden Gewebes, was zu einer schnelleren Erholung nach der Operation und zu einer Verkürzung der Krankenhausverweildauer beiträgt. Geringere Schmerzen, bzw. ein reduzierter Schmerzmittelbedarf führt zu einer schnelleren Wiederherstellung der normalen Darmtätigkeit nach Operationen im Bauchraum. Zudem wird natürlich ein besseres kosmetisches Ergebnis erreicht mit kleineren Operationsnarben, die nach einigen Wochen kaum noch erkennbar sind.