Bild: Chirurgische Klinik

Diagnostik

Sie befinden sich hier:

Dickdarm und Enddarm

Funktion
Therapie
Vorstellung als Patient

Diagnostik - Welche Untersuchungen sind zur Diagnosestellung von Erkrankungen des Analkanals notwendig ?

Die wesentliche Diagnostik zur Planung der Behandlung einer Erkrankung des Analkanals ist die genaue Untersuchung durch einen erfahrenen Arzt. Dieser inspiziert die Analregion, tastet den Analkanal mit dem Finger aus und führt eine Spiegelung des Analkanals (Proktoskopie) und des Mastdarms (Rektoskopie) durch. Manchmal wird diese Untersuchung durch eine innere Ultraschalluntersuchung des Schließmuskels ergänzt. Vor jeder Untersuchung muss ein kleiner Einlauf (Klistier) gegeben werden, um Verunreinigungen zu minimieren und eine verbesserte Diagnostik zu ermöglichen.

Bei sehr schmerzhaften Erkrankungen wird auf eine weitere Untersuchung verzichtet oder die Untersuchung in einer kurzen Narkose durchgeführt. Eine Spiegelung des gesamten Dickdarmes ist zusätzlich bei Blutabgängen notwendig, um andere ernsthafte Ursachen der Blutung auszuschließen.

Alle genannten Untersuchungen sind in der Regel nicht schmerzhaft und werden zumeist ambulant oder auch stationär durchgeführt.