Bild: Chirurgische Klinik

Erkrankungen des Thymus

Sie befinden sich hier:

Lunge und Brustkorb

Myasthenia gravis und Thymome

Die Myasthenia gravis ist eine Autoimmunerkrankung. Antikörper richten sich gegen Oberflächenproteine (Acetylcholinrezeptoren, MuSK, Titin, LRP4) von Muskelzellen und bewirken eine belastungsinduzierte Muskelschwäche der Willkürmuskulatur. Neben der neurologischen Therapie stellt die chirurgische Resektion der Thymusdrüse und das sie umgebende Fettgewebe eine Säule der Therapieoptionen dar.

Essenziell für den Erfolg der Thymektomie und die damit erwartete Besserung der Myasthenie ist die komplette Entfernung der Thymusdrüse. Seit dem Jahr 2003 wird diese Operation mit dem da Vinci-Robotersystem durchgeführt. Bisher wurden in unserer Klinik weit über 500 Patienten mit dieser Methode operiert.

Für Patienten mit einem großen Thymom, welches nicht mehr minimal-invasiv operativ versorgt werden kann, ist die offene Operation mit einer Sternotomie (Eröffnung des Brustkorbes am Brustbein) immer noch das adäquate Verfahren.

Als durch die deutsche Myastheniegesellschaft zertifiziertes Myastheniezentrum werden unsere Patienten interdisziplinär behandelt.