Bild: Chirurgische Klinik

Chirurgie von Magen und Speiseröhre

Sie befinden sich hier:

Magen und Speiseröhre

Mit mehr als 100 Krebsoperationen an Magen und Speiseröhre pro Jahr ist die Chirurgische Klinik Campus Charité Mitte / Campus Virchow-Klinikum der Charité das größte Zentrum dieser Art in Berlin und bietet das gesamte Spektrum der Magen- und Speiseröhren-Chirurgie auf internationalem Spitzenniveau. Wir sind Interdisziplinäres Magenkrebszentrum  und Internationales Kompetenzzentrum für die chirurgische Behandlung von Magen- und Speiseröhrentumoren . Wir arbeiten eng mit Magen- und Speiseröhren-Spezialisten aus anderen Fachdisziplinen der Charité zusammen, mit denen wir in wöchentlichen Tumorkonferenzen jeden einzelnen Patienten besprechen und ein individuelles, fächerübergreifendes Behandlungskonzept erstellen. Dabei wägen wir immer gemeinsam ab, welcher Behandlungsweg der sinnvollste für den Patienten ist. Wir beteiligen uns an nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien und können innovative Behandlungsmethoden auf Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse anbieten.

Unser Behandlungsspektrum

An der Chirurgischen Klinik Campus Charité Mitte / Campus Virchow-Klinikum der Charité werden alle Arten von Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre behandelt. Unsere Schwerpunkte sind u.a.:

Gutartige Erkrankungen des Magens:

  • Magengeschwür
  • Zwerchfellbruch (Hiatushernie)
  • Hochrutschen eines Teils des Magens in den Brustkorb (Thorax-Magen)
  • Geschwülste der Magenschleimhaut (Polypen)

Bösartige Erkrankungen des Magens:

  • Magenkrebs
  • Seltene Tumoren, z.B. gastrointestinaler Stromatumor (GIST), Lymphdrüsenkrebs des Magens (Magen-Lymphom), neuroendokrine Tumoren (NET)

Gutartige Erkrankungen der Speiseröhre:

  • Chronisches Sodbrennen
  • Aussackungen der Speiseröhrenwand (Divertikel)
  • Bewegungsstörungen der Speiseröhrenwand (Motilitätsstörungen)
  • Gutartige Tumoren: z.B. Leiomyom

Bösartige Erkrankungen der Speiseröhre (Speiseröhrenkrebs):

  • Plattenepithelkarzinom
  • Adenokarzinom

Unsere Spezialgebiete

  • Minimal-invasive Chirurgie: Seit 2015 führen wir die überwiegende Anzahle der Operationen, auch bei Krebserkrankungen, mithilfe der „Schlüsselloch-Technik“ durch. Dadurch bleibt den meisten Patienten ein großer Bauchschnitt erspart. Die Effektivität dieser Technik ist der von klassischen Operationen ebenbürtig, die Belastung für die Patienten jedoch deutlich geringer.
  • HIPEC-Verfahren: Mit diesem innovativen Verfahren können wir sofort nach der Tumor-Operation eine Chemotherapie direkt im Bauchraum bei Temperaturen von über 40 Grad Celsius durchführen. Dies führt zu einer effektiven Dezimierung von Resttumorzellen und zu deutlich verbesserten Therapieerfolgen.

Unsere Qualität

  • Wir besprechen jeden Krebspatienten in unseren fachübergreifenden Tumorkonferenzen und erstellen einen persönlichen Behandlungsplan, auch nach erfolgter Operation.
  • Krebspatienten werden ausschließlich von einem Team spezialisierter Chirurgen mit Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft operiert.
  • Über 70 % unserer Krebspatienten werden minimal-invasiv operiert und in einem multimodalen perioperativen Programm betreut.

Ihre Ärzte

Bild: Prof. Dr. med. J. Pratschke
Prof. Dr. med. J. Pratschke
Bild: Prof. Dr. med. Matthias Biebl
Prof. Dr. med. M. Biebl
Bild: Dr. med. Christian Denecke
PD Dr. med.
C. Denecke
Bild: Dr. med. Dino Kröll
Dr. med.
D. Kröll