Bild: Chirurgische Klinik

Magen - Therapieverfahren im Detail

Sie befinden sich hier:

Chirurgie von Magen und Speiseröhre

Therapieverfahren des Magens im Detail

Minimal-invasive Magenentfernung (Gastrektomie)

Bei der minimal-invasiven Magenentfernung werden  5-12 mm große Trokare in der Bauchdecke platziert. Zudem kann über einen circa 7cm langen Schnitt ein sogenannter Gelport eingebracht werden. Diese erlaubt es dem Operateur mit einer Hand in die Bauchhöhle zu greifen und einzelne Operationsschritte zu unterstützen. Die Operation erfolgt mit einer hochauflösenden Kamera, welche eine deutlich detailliertere Wiedergabe gegenüber der offenen Operation erlaubt.  Mittels moderner Instrumente zum Schneiden und Versiegeln von Gewebe, erfolgt die Durchtrennung aller Blutgefäße und die Entfernung aller relevanten Lymphknoten des Magens. Anschließend kann der Magen über den Port entfernt werden. Eine Wiederherstellung des Speisetraktes erfolgt durch die Annaht einer Dünndarmschlinge an die Speiseröhre (siehe Schema).
 

Bild: Magen, Schematische Darstellung der Gastrektomie und der Rekonstruktion, wie sie an unserer Klinik durchgeführt werden.

 
Abbildung: Schematische Darstellung der Gastrektomie und der Rekonstruktion, wie sie an unserer Klinik durchgeführt werden.
 

Bei bestimmten kleineren Tumoren im Bereich des Magenausganges kann gegebenenfalls auch eine Teilentfernung des Magens ohne Einschränkung für das Langzeitüberleben durchgeführt werden. Dieses Verfahren ähnelt der totalen Gastrektomie, jedoch bleibt ca. 1/4 des Magens am Eingang erhalten. Dies führt zu einer insgesamt leicht verbesserten Lebensqualität.
 


 

Bild: Magen, Subtotale Gastrektomie mit Rekonstruktion durch Dünndarmschlinge nach Roux-Y

 
Abbildung: Subtotale Gastrektomie mit Rekonstruktion durch Dünndarmschlinge nach Roux-Y.