Gallenblasensteine & Gallenblasenentzündung

Sie befinden sich hier:

Minimalinvasive Operationen

Laparoskopische Entfernung der Gallenblase

 
Der "Gold-Standard" zur Therapie des symptomatischen Gallensteinleidens sowie der Gallenblasenentzündung ist die laparoskopische Entfernung der Gallenblase. Hierbei wird die Gallenblase über 3 kleine Schnitte unter Kamerasicht mit speziellen Instrumenten freipärariert und entfernt. Gegenüber der konventionellen, offenen Methode weist die laparoskopische Technik eine Reihe von Vorteilen auf: weniger Schmerzen, geringere Einschränkung der Lungenfunktion, kürzerer Krankenhausaufenthalt, schnellere Arbeitsfähigkeit, weniger Narbenhernien und bessere postoperative Lebensqualität.

Gallenblasenentfernung über den Bauchnabel

 
Eine Weiterentwicklung der laparoskopischen Chirurgie stellt die "SILS" (Single Incision Laparoscopic Surgery), bzw. "Single-Port" Methode dar. Hierbei wird nur noch über einen einzigen Schnitt operiert. Damit wird das laparoskopische Operieren für die Patientinnen und Patienten noch schonender und bietet einen nicht zu unterschätzenden kosmetischen Vorteil.

In unserer Klinik bieten wir seit Anfang 2010 u.a. die laparoskopische Gallenblasenentfernung über einen einzigen Zugang im Nabel an. Hierbei wird ein Spezialtrokar (Operationshülse) über einen kleinen Schnitt (1,5 - 2 cm) in der Nabelgrube eingeführt. Dieser Trokar verfügt über mehrere Arbeitskanäle, über die dann die Gallenblase in üblicher Weise operiert und entfernt werden kann. Die Narbe ist mit dieser Methode kaum mehr sichtbar.