Nebennierentumore

Sie befinden sich hier:

Minimalinvasive Operationen

Nebennierentumore

Wo liegen die Nebennieren und welche Funktion haben sie ?

Die Nebennieren sind paarige Drüsen und liegen dem oberen Pol der Nieren auf. Sie sind in etwa dreieckig und ca. 20x50 mm groß mit einiger Variationsbreite. Die Nebennieren sind wichtige Organe zur Hormonsteuerung des Körpers. Im Nebennierenmark wird u.a. das Stresshormon Adrenalin gebildet. Die Nebennierenrinde produziert eine Reihe von sog. Steroidhormonen (u.a. Kortison, Aldosteron, Östrogen).

Welche Erkrankungen der Nebennieren gibt es ?

Die Zellen der Nebennieren können aus unterschiedlichen Gründen zu viele Hormone bilden. Dadurch entstehen unterschiedliche Erkrankungen, wie z.B. das Phäochromozytom, Cushing-Syndrom, Conn-Syndrom. Die Nebennieren können sich auch bösartig verändern oder Tochtergeschwulste (Metastasen) anderer Tumore aufnehmen, die dann innerhalb der Nebennieren weiterwachsen.

Wie werden Nebennierenveränderungen operiert ?

Bevorzugt werden krankhafte Nebennierenveränderungen laparoskopisch, d.h. über eine Bauchspiegelung operiert. Gerade hier hat die laparoskopische Methode große Vorteile, da wegen der Lage der Nebennieren bei der Kleinheit der Organe eine unverhältnismäßig große offene Operation durchgeführt werden müsste. An unserer Klinik führen wir diese Operation routinemäßig über 3-4 kleine Hautschnitte durch. Aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit mit den Spezialisten der Inneren Medizin (Endokrinologie) haben wir uns als führendes Minimal-Invasives Nebennierenzentrum etabliert.